Alles was du über Dermarolling wissen solltest

In 3 Schritte zur Dermarolling-Behandlung zu Hause

 

Darum solltest du Dermarolling ausprobieren

Schön, dass du dich entschieden hast Dermarolling einmal auszuprobieren. Du wirst ganz bestimmt schon bald verstehen können, warum so viele Menschen auf diese Technik schwören und sie mit großem Erfolg in Ihre Hautpflegeroutine integrieren. Die positiven Effekte von Dermarolling sind vielseitig und oft kurz nach den ersten Behandlungen zu sehen. 

Dermarolling kann eine tolle Erfahrung sein, da Du vielleicht schon sehr bald kleine Veränderungen in deiner Haut feststellen kannst und diese mit jeder Anwendung immer deutlicher werden. Die Haut kann davon z.B. straffer, reiner und ebenmäßiger werden.

Um Dir den Start mit der Behandlung zu erleichtern haben wir einen kleinen Guide erstellt, der dir helfen soll das Dermarolling besser zu verstehen und dich auf deine erste Anwendung vorbereitet.

Dermarolling kann ein effektives und sicheres Mittel sein, um den Hautzustand im Gesamtem zu verbessern und Hautalterung vorzubeugen. Dennoch muss man sich an einige Richtlinien halten und sollte nicht überstürzt an die Sache rangehen. Auf dieser Seite wirst du die wichtigsten Tipps und Regeln erfahren, die beim Dermarolling beachtet werden sollten. Wir bitten dich, das Geschrieben aufmerksam durchzulesen.

Zuerst mal solltest du wissen, dass leider nicht jeder Dermarolling machen kann. Voraussetzung ist, dass keine aktive Akne besteht, du keine Entzündungen jeglicher Art auf der Haut hast und du nicht unter Herpes, Blutgerinnungsstörugen oder sonstigen Hautkrankheiten leidest. Natürlich empfiehlt es sich auch immer jegliche Eingriffe erstmal mit deinem Arzt, Kosmetiker oder Dermatologen abzusprechen.

Nun kannst du damit beginnen die Behandlung zu planen und alles nötige Zubehör zu besorgen.

 

Dabei gibt es drei wichtige Produkte die für die Anwendung nötig sind:

  1. Desinfektionsmittel

Dein Dermaroller sollte vor und nach jeder Behandlung desinfiziert werden. Dazu eignet sich z.B. 70% Isopropanol. Dieser tötet alle Mikroorganismen ab und sorgt für eine sterile Anwendung. 

Alternativ kannst du dich auch bei einem Arzt, Dermatologen, Apotheke oder Kosmetiker beraten lassen.

  1. Handschuhe

Trotz gründlichem Händewaschen können sich noch ungewollte Keime an den Händen verstecken. Daher raten wir dazu während dem Dermarolling sterile Einweg Handschuhe zu tragen. 

  1. Hautpflegeprodukte

Wusstest du, dass Dermarolling die Aufnahmefähigkeit der Haut verbessern kann? Kurz nach der Behandlung gelangen Pflegeprodukte besser und tiefer in die Haut und könnten somit mehr Wirkung zeigen.

Hier unterscheiden wir zwischen zwei Kategorien:

Erforderliche Pflege: Unsere Empfehlung ist, dass du nach der Behandlung etwas verwendest, was die Haut und beschützt und mögliche Nebenwirkungen wie trockene Haut, Schalung und Rötungen mindert. Dazu eignet sich z.B. optimal eine dünne Schicht Vaseline. Viele Experten empfehlen ebenfalls die Verwendung von einer Hyaluronsäure-Lotion/-Serum oder Konzentrat, um damit mehr aus der Anwendung rauszuholen. Das ist auch etwas was wir unseren Kunden sehr ans Herz legen.

Hier sind unsere Empfehlungen:

La Roche-Posay B5 Serum *

Hyaluron Serum von The Ordinary *

Reine Vaseline *

 

Die richtige Nadellänge wählen

Als nächstes solltest du dich für die richtige Nadellänge entscheiden. Dazu haben wir bereits einen Leitfaden verfasst, den du hier lesen kannst. 

 

Die Anwendung: 

Du hast bereits einen Dermaroller und möchtest diesen auf der Haut anwenden? Dann lese dir meine Schritt für Schritt Anleitung zur sicheren Dermarolling Anwendung durch!

Wie rollt man richtig - Schritt für Schritt!

Erstmal vorab: Ich würde dir wärmstens empfehlen nur abends zu “rollen”. Einmal, da dein Gesicht für ein paar Stunden danach unschön gerötet sein wird. Zweitens, ist die Haut nach der Behandlung recht beansprucht und sollte nicht unmittelbar danach UV-Strahlung oder anderen Umwelteinflüssen ausgesetzt sein. Ein ruhiger und regenerierender Schönheitsschlaf ist das Beste, was du nach dem Dermarolling tun kannst.

Achte darauf, dass du nicht auf offenen Wunden oder aktiven Pickeln rollst. Jegliche Verletzungen müssen komplett verheilt sein, bevor du sie mit deinem Dermaroller bearbeitest. Verwende direkt vor der Anwendung keine aggressiven Peelings, Schälmittel oder andere aktive Wirkstoffe. 

 

1. Reinigung

Hygiene spielt eine große Rolle beim Dermarolling. Deswegen wird der Kopf der Rolle vor und nach jeder Anwendung desinfiziert. Dafür kannst du Reinigungsalkohol, auch Isopropanol genannt (hier* kaufen),  verwenden. 

Fülle die desinfizierende Flüssigkeit in ein Glas, bis der Kopf der Rolle komplett abgedeckt ist und lasse das Ganze für etwa 10 Minuten einwirken.

Tipp: Verwende ein “schlankes” Shot-Glas. So kannst du sparsamer mit dem Alkohol umgehen.

Durch diesen Vorgang stellst du sicher, dass alle Bakterien abgetötet sind und schützt dich vor möglichen Infektionen. Danach wird die Rolle mit reichlich warmen Wasser abgewaschen.

Hinweis: Behandle die Rolle stets vorsichtig und achte darauf, dass die Nadeln möglichst nicht an harten Gegenständen anstoßen. Das könnte diese verbiegen oder stumpf machen.

 

2. Vorbereitung

Dein Gesicht sollte sauber und gereinigt sein, bevor Du die Behandlung beginnst. Reinige Deine Haut nicht nur mit Wattepads und Gesichtswasser, sondern unbedingt auch mit reichlich Wasser und einer milden Reinigung (zum Beispiel *diese).

Wer mag, kann bereits vor der Anwendung einen leichten Toner auftragen. Seren oder fetthaltige Cremes kommen erst danach. 

 

3. Betäubungscreme, falls nötig

Alles ab 1mm Nadellänge kann ein bisschen wehtun. 

Allerdings scheint das von Person zu Person sehr zu variieren. Ich zum Beispiel habe keine Probleme damit, mit 1mm auf meinen Wangen zu “rollen”. Auf der Stirn sieht das wiederum anders aus, da die Haut dort sehr viel empfindlicher gegenüber Schmerzen ist. Hier kann ich maximal 0,5mm tolerieren.

Solltest du das Gefühl haben, dass die Schmerzen für dich nicht tolerierbar sind, gibt es dafür Cremes, die kurzzeitig die Haut betäuben. So kannst du unbesorgt und schmerzfrei “rollen”. Am besten stattest du deinem Apotheker oder Arzt einen Besuch ab.

 

4. Los geht’s mit dem “Rollen”…aber nur mit der richtigen Technik!

Ja, auch die Technik, wie du rollst, ist wichtig. Hier geht es schließlich um deine eigene Sicherheit! Ich möchte nicht, dass du statt einer Verbesserung der Haut, Schrammen, Verletzungen oder Irritationen erleiden musst. Wir wollen die höchste Wirkung aus der Behandlung herausholen und sollten uns daher streng an die richtige Roll-Technik halten.

Dazu kannst du dein Gesicht in 4 Bereiche aufteilen: jeweils Wange + Kinn und die Hälfte der Stirn. Jetzt rollst du mit leichtem Druck auf & abwärts oder seitwärts. Zwischen jeder “Bahn” nimmst du die Rolle komplett von der Haut und setzte sie dann wieder neu auf. 

Je nach Sensitivität deiner Haut kann eine “Bahn” 6-8x bearbeitet werden.

Beim ersten Durchgang bearbeitest du dein Gesicht mit horizontalen Bewegungen und die zweite Runde machst du dann vertikal - oder eben andersrum (quer, also diagonal, zu rollen, ist nicht unbedingt nötig).

Falls Du gar nichts von dem verstanden hast, was ich gerade erklärt habe (ich nehm’s dir nicht übel :D), dann habe ich hier noch ein Video für Dich, in dem ich die Technik nochmal genau erkläre.

zum Video 

Darf die Haut bluten?

Kleine pünktchen Blutungen sind normal, aber wenn es zu stark blutet, empfehle ich unbedingt weniger Druck ausüben! Das gilt vor allem für 1mm und 1,5mm Nadellänge. 

 

5. Nochmals Reinigen

Dein Gesicht kannst Du jetzt vorsichtig mit kühlem Wasser abspritzen (keine Reinigungsprodukte mehr verwenden). Die Rolle sollte nach der Behandlung wieder gründlich gereinigt werden. Dafür wird die Rolle, wie im Schritt 1, für 10 Minuten in frischem Reinigungsalkohol desinfiziert. Lass sie danach sicher gelagert an der Luft trocknen, bevor Du sie zurück in die Box gibst. Bewahre sie an einem sicheren Ort auf, wo sie für Kinder unzugänglich ist und nicht herunterfallen kann. 

6. Hautpflege

Wer mag, kann jetzt ein Serum oder anderes Produkt mit einem pflegenden Wirkstoff auftragen. Wichtig ist es, dass du deine Haut gut mit Feuchtigkeit versorgst. Microneedeling kann die Haut beanspruchen und austrocknen, was ein Problem sein kann, da dadurch die Heilungsprozesse verlangsamt werden. 

Ich empfehle nach der Anwendung eine Tuchmaske Lotion Maske mit einem pflege Serum oder einer Lotion zu verwenden, sowie eine dünne Schicht Vaseline im Anschluss. 

Hier sind unsere Empfehlungen:

Hautliebe Tuchmasken

Die Hautliebe Tuchmasken können mit jedem beliebigen Pflegeprodukt kombiniert werden. 

La Roche-Posay B5 Serum *

Hyaluron Serum von The Ordinary *

Reine Vaseline *

7. Schonen

Die Haut sollte nach der Behandlung geschont werden. Die entstandenen Rötungen verblassen in der Regel nach etwa zwei Stunden wieder. Meide ab jetzt Sonnenlicht, Kälte und andere mögliche Reize für mindestens 24 Stunden. Außerdem wäre es empfehlenswert in dieser Zeit kein Make-up aufzutragen und die Haut mit nichts anderem als Wasser zu reinigen. 

Tipp: Ein weitere Empfehlung von mir wäre, auf hochwertigen Seide-Kissenbezügen zu schlafen. Das ist zwar nicht unbedingt nötig, aber möglicherweise schonender für die Haut. Durch den weichen Stoff findet im Schlaf weniger Reibung statt, was ebenfalls gut für die Haare ist. Außerdem ist Seide viel weniger saugfähig als Baumwolle und entzieht der Haut weniger Feuchtigkeit über Nacht. Ich benutze dieses hier*.

Für mindestens 5 Tage nach der Anwendung solltest du außerdem keine starken Waschgels, Peelings oder Schälmittel (BPO, BHA, AHA…) verwenden.

Jetzt Dermaroller kaufen - zum Shop!

 

8. Beschützen

Wichtig ist nun, dass du täglich ausreichend Sonnenschutz aufträgst. Ich empfehle dafür eine 100% mineralische Sonnencreme. Diese hier* ist meine absolute Lieblingssonnencreme, da sie keinen weißen Film auf der Haut hinterlässt. 

*Links mit einem Sternchen markiert sind Amazon-Affiliate-Links :) Vielen Dank für eure Unterstützung!

NACH OBEN